naturheilkundenetzwerk, die Info für alle, die mehr wissen wollen

HEILEN MIT FARBEN

Farben beeinflussen unser Leben
durch Farben drücken wir Stimmungen aus
Farben sind Signale ohne Worte
Farben sind, ähnlich wie Düfte, Schwingungen –


Das bedeutet, dass sogar Menschen die nicht sehen können, trotzdem die Schwingung der Farben wahrnehmen. Da gab es einmal einen Versuch bei dem Blinde in einem Heim tagsüber in einem Raum bleiben sollten der rot tapeziert war. Die Rate der Aggressionen untereinander stieg signifikant.


Hätte ich von diesen Erkenntnissen damals gewusst,  hätte ich mir viel Ärger erspart Ich hatte nämlich das Kinderzimmer meiner Tochter für ein halbes Jahr an zwei Wänden rot tapeziert. Ich habe das schnell geändert, weil ich gemerkt habe wie unruhig mein Kind wurde.


Die Werbung setzt sehr bewusst Farbreize ein - einerseits um Aufmerksamkeit zu erregen und andererseits um Botschaften in das Unterbewußte zu schleusen.


Die Natur spielt verschwenderisch mit Farben,
So locken Blüten mit ihren prächtigen Farben Bienen an und sichern so den Bestand ihrer Art. Tiere - ich denke da an den Pfau - entwickeln die unglaublichsten Farben wenn es darum geht einen Partner zu finden und wir Menschen reagieren bewusst und unbewußt auf die Farbreize die die Umwelt uns vermittelt


Jede Farbe hat ihre eigene Schwingung
und ähnlich wie bei Steinen und Düften
wirken die Farben auch im Sinne einer Therapie


Will man nun die Farben therapeutisch nutzen, so gibt es mehrere Möglichkeiten.. In meiner Praxis hatte ich ein MORA Colorgerät. Damit werden Farbschwingungen direkt über Handelektroden in den Organismus des Patienten eingeschleust. Oder, wer zuhause Farbtherapie haben möchte, schraubt sich eine farbige Glühbirne ein und setzt
sich den vorher ausgewählten Farbschwingungen aus. Inzwischen gibt es eine Reihe von Farblichttherapien Da wird man dem gesamten Regenbogenspektrum ausgesetzt und der Körper nimmt bevorzugt das auf, was er braucht.



ROT

Fragt man nach einer Farbe, fällt uns als erstes Rot ein, egal ob das jetzt unsere Lieblingsfarbe ist oder nicht.


Rot ist die Farbe des Blutes. Rot ist die Farbe des Unterbauchchakras. Rot ist eine der Elementarfarben . Rot ist die Farbe des Feuers. Rot
steht für Vitalität ebenso wie für Aggression.


Wer Schillers Glocke gelesen hat, weiß wie er das Feuer beschreibt. Einerseits ist das Feuer ein Freund des Menschen, das wärmt und andererseits ist Feuer eine potentielle  Gefahr, wenn es außer Kontrolle gerät.


"Wohltätig ist des Feuers Macht".... doch  "Wehe, wenn sie losgelassen"....
Genauso ist es mit der Schwingung der Farbe Rot.


Wir leben in einer bipolaren Welt und alles, was gut tut, kann sich, falsch angewendet, auch zum Schlechten wenden.


Rot verstärkt Aktivität, Kraft, Durchblutung und Durchsetzungsvermögen. Rot wärmt und gibt Geborgenheit. Wenn ich mich in die Infrarot-Wärmekabine setze habe ich zwar kein direkt rotes Licht, aber die Infraroten Lichtwellen vermitteln ein Gefühl von Behaglichkeit. Wenn eine besonders erotische Atmosphäre geschaffen werden soll, wird
meistens rotes Licht eingesetzt. Das Kind im Mutterleib nimmt als erstes die Farbe rot wahr.


Rot - und damit schließt sich der Kreis von Chakren, Steinen, Düften und Farben  –Rot ist eine Kraftquelle, die uns zuverlässig hilft, wenn zuwenig Energie da ist.


Ist ohnehin schon zu viel Energie da , wie z.B. bei Fieber oder Entzündung , oder ist der Aggressionslevel ohnehin schon gefährlich hoch, dann wäre rot die Farbe, die alles verschlimmert. Rot kann man also nicht überall einsetzen.


Rot als Raumfarbe würde über kurz oder lang alle Bewohner aggressiv und unruhig werden lassen. Rot in der Kleidung vermittelt Energieschwingungen, die die Stimmung heben (Abendkleider sind oft rot)


Rotlichtbestrahlung verbessert die Durchblutung.
Wer sich morgens 10-15 Minuten mit rotem Licht bestrahlt, hat mit Sicherheit mehr Energie für den Tag, Depressionen können gut auf Rot ansprechen, aber da gibt es bessere Farben...
Rote Energie in milder Form bekommen wir durch die Hagebutte (Marmelade oderTee)




ORANGE

ist eigentlich keine eigene Farbe sondern die Mischfarbe von Rot und Gelb.
Orange ist eine Farbe die Heiterkeit, Zärtlichkeit und Leichtigkeit vermittelt.


Orange ist die Farbe des Milzchakras.
Orange macht freundlich, optimistisch und kreativ.
Zuviel Orange macht uns aufbrausend, und jähzornig.
Orange war die Modefarbe der 70-er Jahre. Es war eine Zeit des Umbruchs. Alte Denkmodelle wurden verworfen und neue, unausgegorene traten an ihre Stelle. Es war eine kleine Revolution. Wenn wir  wieder mal viel Orange in der Mode sehen, so ist das sicher kein Zufall. Dann ist die Zeit wieder reif für Umdenkungsprozesse.


Orange oder seine sanfteren Varianten Lachs, Peach und Apricot sind Farben, die besonders gut in den Räumen wirken, wo sich Menschen entspannen wollen. So war z.B. in meiner Praxis viel mit Lachs und sanftem Orange darauf abgestimmt, dass meine Patienten gut loslassen können. Wenn die Sonne zu grell schien, habe ich die dünnen lachsfarbenen Vorhänge zugezogen  und hatte eine angenehme Schwingung im Raum.


Wenn Kinder in ihrer Entwicklung langsam sind, wenn sie überängstlich und weinerlich sind, dann ist ein sanftes Orange im Kinderzimmer die Farbe, die dem Kind die richtigen Schwingungen für seine Entwicklung vermitteln. Wenn dann noch ein schöner Duft wie Angelika, Rose oder Mandarine im Raum schwebt und dann noch Aventurin oder Rosenquarz unters Kopfkissen kommen, dann ist aus dieser Richtung alles getan, was eine gute Entwicklung stützt.


Bei Depressionen kann oranges Licht zur Bestrahlungstherapie eingesetzt werden. Die Schwingung des orangenen Lichts macht es nicht nur für den Stoffwechsel leichter alles besser zu verdauen, auch seelische Probleme werden besser „verdaut“ bzw. verarbeitet.


Während rot z.B. dem antriebslosen Depressiven den richtigen Schwung gibt, hilft Orange eher bei Depressiven, die schweren seelischen Kummer nicht richtig einordnen konnten.


Bei unerfülltem Kinderwunsch kann es sinnvoll sein nachts eine kleine Lampe mit orangefarbenem Licht (maximal 25 Watt) im Schlafraum brennen zu lassen. Die ausgleichenden orangen Schwingungen optimieren die Energie im Milzchakra, welches wiederum günstig auf die endokrinen (sprich: Hormon-) Drüsen wirkt.


Orange Energie bekommen wir durch die Ringelblume (Tee oder Salbe)




GELB

Die Farbe der Sonne, des Lichts.
Im Winter fällt uns der Mangel an Licht besonders auf und deshalb gibt es auch regelrechte Lichtmangel oder Winter-Depressionen, die auf Gelblicht-Bestrahlungen sehr gut ansprechen.


Gelb ist eine Farbe, die gerne genommen wird, wenn man kleine Räume optisch vergrößern will, sie wirken dann heller und weiter. Schulzimmer sollten am besten in gelblichen Tönen gehalten werden, weil sich in gelben Räumen besser denken lässt. So wie der Zitronen oder Lemongrassduft das Gehirn anregt, so vermittelt die Schwingung der Farbe Gelb klares Denkvermögen, Konzentriertheit und Logik.


Gelb vor Neid werden, ist nicht nur eine Redewendung. Gelb wirkt nämlich auf das Nabelchakra und dieses spricht auf die Farbe Gelb an. Wenn nun Organe, die dem Nabelchakra zugeordnet werden,  durch negative Emotionen gestört werden, dann kann es durchaus vorkommen, dass der Gallenfluß stockt und der Boshafte vor Neid gelb wird. Dem würde die Gelblichtbestrahlung dann nicht helfen, denn Gelb ist im Übermaß
da. Da wäre es wichtig mit der Komplementärfarbe Blau wieder auszugleichen.


Gelblichtbestrahlungen helfen immer dann, wenn Nerven und Muskeln gestärkt werden sollen, wenn die Verdauungstätigkeit angeregt werden soll und wenn Arthritis, Rheumatismus oder Gicht behandelt werden sollen. Da geht es bei der Farbe gelb wie bei den „gelben“ Düften und Steinen. Sie regulieren im Körper den Säuregehalt. Wer z.B. übersauer - egal ob physisch oder psychisch - ist, kann mit der gelben Bestrahlung
viel mildern.


Gelb ist die Farbe des Sommers. Gelb hat etwas Strahlendes. Gelb vermittelt das Gefühl von Wärme ohne heiß wie Rot oder Orange zu sein.


Gelb ist Licht in seiner reinsten Form. Wenn Maler Erleuchtung malen, dann geben sie dem „Weisen“ gerne eine gelbliche Aura.


Gelb ist eine ordnende Farbe. Sie gibt Klarheit.


Bei den meisten Farben ist es wichtig sich auf die eigenen Intuitionen zu verlassen. Angenommen Sie können sich heute für gar kein Kleidungsstück entscheiden, weil ihnen alles zu dunkel und grau vorkommt. Dann würden einige Minuten Gelblichtbestrahlung diesem Farbdefizit abhelfen. Das kann natürlich auch die Schwingung jeder anderen Farbe sein. Es gibt sogenannte Farbkarten, die anzeigen was man braucht.


Gelbe Energie erhalten wir durch die Kamille (Tee, Salbe, Tropfen)




GRÜN

Das Gras, das Laub, alles was in der Natur wächst, ist grün - selbst unser Blut in großer Tiefe im Ozean scheint grün. Grünes Chlorophyll steht für den Atem, das Leben, die Erneuerung.


Grün ist die Farbe des Hezchakras.


Nach grüner Farb` mein Herz verlangt heißt es in einem Volkslied. Es drückt aus wo Grün wirkt. Das Herz geht uns auf, wenn die grünen Farbschwingungen auf uns einwirken.


Grün ist die Farbe des Ausgleichs. Es wirkt regulierend auf das vegetative
Nervensystem und entspannend auf den gesamten Brustraum. Grün vermag Asthma günstig zu beeinflussen und das Engegefühl in der Brust wird auch leichter, wenn mit der Schwingung der grünen Farbe behandelt wird.


Grün kann den Blutdruck senken, und damit sind wir bei der einzigen
Anwendungsbeschränkung. Zuviel Grün kann so stark entspannen, dass man sich etwas benommen fühlt.


Ansonsten ist Grün die Farbe für die Zellen. Grün wirkt günstig auf Tumore und Zysten, Grün hat gute Schwingungen bei Schmerzen und vor allem bei Erkältungen. Wenn so richtig Grippesaison ist, ist es günstig sich mindestens einmal täglich für 15 Minuten mit intensivem grünem Licht zu bestrahlen. Die körpereigene Abwehr funktioniert dann umso besser.


Grün setzte ich in meiner Praxis in der MORA-Farbtherapie oft ein, wenn (psychisch bedingt) der Verdauungsapparat verspannt war, wenn z.B. die Galle nicht mehr fließen mochte, der Magen oder die Leber nicht richtig arbeiteten. Wenn bei hohem Blutdruck Engegefühl in der Brust und Kurzatmigkeit plagen, dann gibt die Schwingung der grünen Farbe wieder mehr Raum und beruhigt.


Grün kann man sehr gut in der Psychotherapie kombiniert einsetzen wenn Menschen unter Klaustrophobie (Platzangst) leiden. Grün als Raumfarbe ist für alle Räume geeignet, wo es darauf ankommt, dass die
Menschen ausgeglichen und ruhig sind.


Grüne Energieschwingung erhalten wir auch durch die Einnahme von Waldmeister. Wer sich intensiv auf die grüne Farbe einlassen will sollte vegetarisch leben.



BLAU

Blau ist die Farbe des Wassers und des Himmels. Unendliche Weite vermittelt die Farbe Blau. Wenn Treue farblich symbolisiert werden soll, wird immer die Farbe Blau genommen. Man spricht von Blauäugigkeit, wenn jemand unvoreingenommen naiv ist . Wenn jemand blau macht, dann nimmt er sich frei.


Blau kühlt, deshalb kann man das blaue Licht auch zur Behandlung von Entzündungen gut einsetzen. Blau beruhigt auch - allerdings auf eine andere Weise wie Grün. Wo Grün noch eine gewisse Dynamik ausstrahlt, ist Blau etwas Statisches. Blau wirkt mit seinen Energieschwingungen direkt auf das Gehirn und die Nerven. Wenn ein Patient sehr nervös ist oder wenn Nervenschmerzen da sind, setze ich in der MORA Farbtherapie
immer wieder Blau mit gutem Erfolg ein.


Blau wirkt über das Kehlkopfchakra und ist deshalb speziell geeignet für alles was mit Erkrankungen im Halsbereich zu tun hat. So gehen oft Störungen der Schilddrüse mit großer Unruhe einher, und wenn nun diese blaue Schwingung auf beides - auf die Schilddrüse und auf die Nerven - wirkt, ist das schon der halbe Therapieerfolg.


Blau muss sehr gezielt angewendet werden, und es ist nicht weiter verwunderlich, dass es einige deutliche Anwendungsbeschränkungen gibt.


Weil Blau so statisch wirkt, ist es beispielsweise bei Lähmungen nicht angezeigt - obwohl Lähmungen eine Nervenstörung sind. Bei Depressionen ist es auch ungünstig mit Blau zu bestrahlen, weil es Depressionen verstärken kann. Im Englischen heißt die Depression The Blues. Niedriger Blutdruck ist eine weitere Kontraindikation, ebenso wie die Erkältung. In den meisten Fällen, wo Blau nicht geeignet ist, nimmt man am besten seine
Komplementärfarbe, nämlich Gelb.


Blau kann in der Psychotherapie gezielt eingesetzt werden, wenn ein Patient nicht loslassen kann. Wer unter einer Sucht - das kann Alkohol, Tabletten oder Drogen oder Zigaretten sein - entsagen möchte, sollte sich mindestens einmal am Tag mit blauen Licht bestrahlen. Die Unruhe verschwindet dann relativ rasch. Bei Schlaflosigkeit ist es gut nachts ein Lämpchen mit blauem Licht brennen zu lassen. Ich habe es in meiner
Praxis mit dem Mora Colorgerät leichter. Ich gebe dem Patienten die Farbe mittels Schwingungsübertragung über Handelektroden buchstäblich in die Hand. Die Farbschwingung breitet sich im Körper speziell da aus wo sie benötigt wird.
Eine andere Möglichkeit ist es einen blauen Heilstein einzusetzen. Der Lapislazuli ist ein Heilstein dessen blaue Schwingung bei den Heilsteinen schon ausführlich beschrieben wurde.


Die Heilpflanze, die die meiste Energie der blauen Farbschwingung in den Organismus einbringt ist der grüne Hafer.



VIOLETT

Über die violette Heilenergie sind ganze Bücher verfasst worden. Violett ist die Farbe des Stirnchakras. Alles was mit Hormonen zu tun hat wird von Violett günstig beeinflusst. Nicht umsonst hat damals die Frauenbewegung Violett zu ihrer Leitfarbe gewählt.


Violett ist die Mischung von Rot und Blau. Kälte und Wärme, heiß und kalt sind in einer Farbe zusammengeführt. Entsprechend ist die Wirkung der Farbstrahlung ausgleichend


Violett ist in der Liturgie die Farbe der Vergeistigung, der Einkehr.
Violett wird auch bei Farbmeditationen gerne genommen, wenn es darum geht in tiefere Schichten des geistigen Seins einzutauchen.
Violett ist die Farbe für unsere fünf Sinne. Auf die Augen wirkt Violett stärkend, das Gehör wird besser, wenn es violett bestrahlt wird, der Geschmackssinn wird verfeinert und der Tastsinn wird feiner, wenn die feinen violetten Schwingungen dazukommen.


Das (unsichtbare) ultraviolette Licht der Sonne hat ähnliche Eigenschaften. Wenn wir ausreichend Sonne abbekommen, dann funktionieren unsere Sinne gleich viel besser.
Je größer der Rotanteil im Violett ist, desto mehr wirkt die Farbschwingung auf das Blut. Die Bildung von roten und weißen Blutkörperchen, der Kreislauf, ja sogar der Mineralstoff-Stoffwechsel wird vom violetten Licht günstig beeinflusst.


In einem Buch über Heilwirkungen der Farben habe ich gelesen, dass man
Nahrungsmittel aufgrund ihrer Schwingung im Spektralbereich beurteilen kann. Je mehr Farb-Schwingungen in einem Lebensmittel vorkommen, desto besser wird es von unserem System assimiliert. Denaturierte Nahrungsmittel bekommen sehr schlechte Werte. Alles Lebendige ist daraus verschwunden.


Dazu nur nur ein Bespiel:
Frische Butter hat ein großes Schwingungsspektrum (hauptsächlich blau und violett), während „Light Margarine“ nur braune Schwingungen aufweist. Braune Schwingungen werden als dem Körper unzuträglich eingestuft.


Auf vielfältige Weise wird sehr eindringlich geschildert wie wichtig eine gesunde Ernährung für unser Leben ist.


Ich habe Kranke im Anschluss an eine Behandlung mit violetter Heilenergie bestrahlt, weil ich davon ausgehen konnte, dass alle Aspekte des Gesundwerdens damit erfasst wurden.


Durch die Passionsblume kann auch violette Heilenergie in den Körper eingebracht werden.