naturheilkundenetzwerk, die Info für alle, die mehr wissen wollen


NATURHEILKUNDE AUS DER KÜCH


Eure Nahrung soll Euer Heilmittel sein .
Eure Heilmittel sollen Eure Nahrung sein.
Hippokrates, 400 vChr


Wir sind Produkt dessen was wir denken und essen



DIE MILCH

Kleopatra wusch sich angeblich mit Milch, weil sie die Wirkung von Milcheiweiß auf die Haut kannte. Heute wissen wir daß Milch im oder als Badewasser eine Wohltat für die gestreßte Haut ist. Ziegenmilch soll da übrigens eine noch bessere Wirkung als Kuhmilch haben. Molkebäder werden heutzutage von vielen Müttern als Badezusatz für ihre Kinder genommen, denn gerade bei Juckreiz und Ekzemen ist Molke eine wahre
Wohltat. Molkeprodukte gibt es auch fertig zu kaufen. Die Firma Töpfer aus Dietmannsried hat z.B. Molkebäder, die ganz ausgezeichnet sogar von Säuglingen vertragen werden. Ist gerade kein Molkebad zur Hand, kann auch Buttermilch ins Badewasser gegeben werden. Es geht ja darum den natürlichen Säurespiegel auf der Haut wieder herzustellen. Das heißt aber auch im Klartext: Keine Seife! Wer unter sehr trockener Haut leidet, kann es mit einen Schuß Sahne im Badewasser probieren.


Damit sind die Anwendungsmöglichkeiten bei Milch noch lange nicht erschöpft:


Die Honigmilch zum Einschlafen kennt wahrscheinlich noch jeder von früher, aber


kennen Sie die Zwiebelmilch?
Zwiebelmilch nimmt man gegen Erkältung, Halsweh und Husten


Dazu 3 große Zwiebeln kleinschneiden und mit Schalen in Tontopf schichten, 1 TL braunen Zucker, 1 Zweig Thymian dazugeben und mit Wasser bedecken 2 Stunden im Backrohr köcheln lassen, dann abseihen und Saft aus den Zwiebeln pressen.


1/2 Tasse vom Zwiebelsaft wird vor dem Trinken mit 1/2 Tasse Milch aufgefüllt



DIE MOLKE

Molke kurmäßig getrunken reguliert die Darmflora und damit die Verdauung. Auf die Haut aufgetupft hilft Molke bei allen Hautentzündungen und bei Hautpilz. Als Badezusatz hilft Molke den Säureschutzmantel der Haut aufzubauen und die Feuchtigkeit in der Haut zu speichern (1 Liter auf 1 Wannenfüllung)



DER MILCHZUCKER


Wer Verstopfung natürlich beheben möchte, der sollte Milchzucker probieren. Dieses Mittel ist sogar für Säuglinge geeignet.



DER QUARK


Quark ist ein ganz tolles Mittel wenn es um Entzündungen geht. Er wird immer äußerlich angewendet und soll nicht an Schleimhäute oder offene Wunden gebracht werden. Das im Quark enthaltene Labferment „verdaut“ bei längerer Einwirkungszeit die zarten Schleimhäute.


Eine Quarkpackung hilft überall wo Entzündung Hitze verursacht. Venenentzündung, Gelenkentzündungen, Unterleibsentzündungen etc.. Dazu wird eine daumendicke Lage Quark auf ein feuchtes Tuch aufgetragen. Dieser Umschlag wird dann mit der Quarkseite auf die Haut aufgelegt und warm eingepackt Nach 2 Stunden sollte die Quarkpackung entfernt und die Haut abgewaschen werden. Den dann sehr krümeligen, trockenen Quark sollte Sie wegschmeißen. Wenn die Haut sich trocken oder gereizt
anfühlt, können Sie sich nach der Quarkpackung einölen oder eincremen.


Quarkwickel bei Sonnenbrand:
Quark mit Buttermilch mischen (oder Joghurt nehmen) und auf ein Leintuch streichen,das man auf die verbrannten Stellen legt. 20-30 Minuten drauf lassen. Wenn die Packung warm wird, erneuern,



JOGHURT


Joghurt mit lebenden Bakterien (Etikett beachten) wird zur Regulierung der Scheidenflora bei juckendem, brennenden Ausfluß verwendet. Dazu Tampon kurz in Joghurt tauchen und einführen. 3-4 Stunden belassen.
Danach keine Spülungen machen, damit sich die Bakterienflora regenerieren kann. Nur Joghurt mit “lebenden Kulturen” nehmen!



DIE SAHNE


Bei Gallebeschwerden, wenn die Galle nicht fließt, erst Eigelb mit 1 EL Honig verrühren und einnehmen, eine Stunde später frisch geriebenen Meerrettich mit etwas Sahne verrührt einnehmen.


Sahne als Badezusatz macht die Haut zart.



DIE BUTTER


Butter ist ein guter Hustenreiz-Stiller. Eine Messerspitze Butter im Mund zergehen lassen glättet den rauhen Hals.


Butterpackung: 25 g Butter ein Eiweiß und etwas Leinöl mischen auf ein Mulltuch auftragen. So eine Butterpackung kann man auf ein beginnendes Gerstenkorn legen.  Die Packung bringt dieses bald zum Verschwinden



WASSER


Das haben wir alle schon instinktiv richtig gemacht. Wenn wir uns verbrühen oder verbrennen, lassen wir kaltes Wasser über die verbrannte Stelle laufen. Das kühlt und verhindert, daß die Haut Blasen bekommt.


Über Wasseranwendungen sind viele Bücher geschrieben worden. Am bekanntesten ist das von Pfarrer Kneipp.


Die Kneipp-Bäder sind bestimmt allen bekannt, aber haben Sie schon von aufsteigenden Bädern gehört? Aufsteigende Bäder beziehen sich auf die Temperatur. Es wird, egal ob es jetzt ein Arm- Fuß oder Vollbad ist, mit lauwarmem Wasser angefangen , dann langsam heißes Wasser dazulaufen lassen, bis es gerade noch erträglich ist.


Das aufsteigende Armbad empfiehlt sich „wärmstens“ bei beginnenden Erkältungen, das aufsteigende Fußbad bei Blasen-, Unterleibs- oder Niereninfekten. Das aufsteigendeVollbad ist dann angesagt, wenn man die Körpertemperatur erhöhen möchte, z.B. bei einer beginnenden Grippe. Diese Maßnahmen kann aber nur der Kreislauf-Gesunde
anwenden. Leute mit zu hohem oder zu niederem Blutdruck können diese Bäder bestenfalls in abgemilderter Form nehmen.


Eine ganz tolle Sache sind die Güsse nach Kneipp. Wer z.B. morgens nicht in Schwung kommt, der sollte nach dem warmen Duschen einfach kalt nachduschen. Bei den Füßen anfangen bis zur Leiste hoch, dann die Arme bis zur Schulter, immer erst rechts, dann links, und zuletzt Bauch und Rücken. So manche Neigung zu kalten Händen und Füßen ist damit für immer verschwunden. Wenn`s regelmäßig gemacht wird...


Alles über Salzbäder finden Sie unter der Rubrik „SALZ“



EIS


Speiseeis wird nach Mandel- oder Polypenoperationen gereicht, weil der Kühleffekt die Schleimhäute schneller abschwellen läßt. Eispackungen bei Schmerzen sollte nur der auflegen, der`s verträgt. Die Naturheilkunde unterscheidet den K-Typ, der Kälte bevorzugt und den W-Typ, der`s lieber warm mag.



HONIG


HONIG innerlich
Honig ist ein ganz wichtiges Naturheilmittel.
Wußten Sie, daß 2000 Bienen den ganzen Sommer sammeln müssen um 1/2 Kilo Bienenhonig zu produzieren?
Beim Geschmack des Honigs kommt es darauf an, zu welchen Jahreszeiten und wo er gesammelt wird. So gibt es z.B. Sommer- oder Frühjahrshonig und Tannen- oder Wiesenhonig, Akazienhonig und vieles mehr. Der beste Honig ist der kalt gewonnene Schleuderhonig. Honig hat immer seine Heilkraft, egal woher er kommt oder ob er fest oder flüssig ist. Nur eines darf man mit Honig nicht machen: Wer ihn auf mehr als 45
Grad erhitzt zerstört die gesamte Heilwirkung.


Honig muß bei seiner Gewinnung reif sein. Wird er zu früh aus dem Bienenstock genommen, enthält er zuviel Wasser, er wird schnell seinen feinen Duft verlieren, zum Gären anfangen und ungenießbar werden. Der reife Honig enthält viel Ameisensäure und die ist besonders wichtig, wenn man sich die keimtötende und fäulniswidrige Eigenschaft des Honigs zunutze machen möchte.


Nachfolgend gebe ich ihnen einige Tips, wie Sie zuhause prüfen können, ob ihr Honig naturrein ist und den Anforderungen entspricht, die Sie von Honig als Heilmittel erwarten dürfen:


Lassen Sie einen Tropfen Honig auf eine Glasplatte tropfen. Wenn der
Honig sofort zerfließt ist Wasser enthalten. Reiner reifer Bienenhonig bleibt wie eine kleine etwas plattgedrückte Kugel liegen.Wenn man erkennen möchte, ob Mehl dazugemischt wurde, dann sollte man einige Tropfen Jod mit etwas Honig mischen. Beider Zumischung von Erbsenmehl wird der Honig fleischfarben oder grau, bei rötlichblauer Verfärbung wurde Kartoffelmehl untergemischt.


Will man prüfen, ob der Honig mit Zucker oder Sirup gemischt wurde, sollte man in einem Gefäß 1 g Honig und 2 g Wasser mit 15 ccm Brennspiritus mischen. Wenn eine milchige Trübung entsteht, ist Stärkezucker oder Stärkesirup hineingemischt worden.


Am besten ist es immer sich an einen ortsansässigen  Imker zu wenden, der im Verband ist und den strengen Regeln seiner Branche unterworfen ist.


Daß im Handel befindliche Honigsorten wie „Kristallhonig, oder „feinster
Raffinadehonig nichts mit echtem Honig zu tun hat sei hier nur noch am Rande erwähnt.


Honig als Heilmittel wirkt lösend, heilend, wundreinigend, und stärkend.


Honig als Abführmittel
1 kleine Handvoll Kamillenblüten mit heißem Wasser überbrühen und je 1 Teelöffel Honig und Leinöl beigeben. Mehrmals täglich 1 Tasse trinken. Statt Kamillentee kann man bei gleichzeitig starken Blähungen auch Fencheltee geben.


Honig gegen Durchfall
Reife Heidelbeeren 4-5 Wochen in Honig einlegen und ziehen lassen Teelöffelweise einnehmen


Honig gegen Fieber
1/2 Liter lauwarmem Wasser, 100g Weinessig und 100 g Honig gut vermengen und als Einlauf verwenden


Honig gegen Asthma
Frisch geriebener Kren mit Honig zu gleichen Teilen mischen. 1 TL vor dem Schlafen einnehmen


Honig gegen Husten und Bronchitis
Tannenknospentee:

Eine Handvoll frische Tannenknospen mit heißem Wasser
übergießen und ziehen lassenauf unter 45 Grad abkühlen und Honig dazugeben


Hustensirup:

500 g kleingeschnittene Zwiebeln, 200 g Kandiszucker mit 1 Liter Wasser
einkochen, pürieren und nach dem abkühlen jede Stunde 1 EL einnehmen


Honig gegen Streß
In 1/4 Liter frisch gepreßten Apfelsaft gibt man 1 EL Honig
oder: Hafer mit Wasser aufkochen , abseihen und pro 1/4 Liter 1 EL Honig dazugeben
oder einfach lauwarmes Wasser mit Honig.....


Honig gegen den Streß in der Schule:
Täglich einen Apfel schälen und kleinschneiden, mit 1/4 Liter kochendem Wasser
anbrühen, abkühlen lassen und 1 EL Honig zufügen. Erst den Saft trinken, dann den
Apfel essen. Einmal am Tag.

HONIG äusserlich
macht man sich die desinfizierende und heilsame Wirkung des Honigs zunutze.


Honigauflagen kann man bei vielen Hauterkrankungen machen.
Bei Ekzemen, bei Abzeßen, und nach einem Bienenstich (wenn vorher der Stachel entfernt wurde) beruhigt sich die gereizte Haut rasch wenn ein Leinentuch mit Honig aufgelegt wird.


Bei Nagelbetteiterung sollte man erst die Finger ausgiebig in Kernseifenlösung baden und anschließend Honig auftragen.


Bei der Bartflechte empfiehlt sich erst ein Umschlag mit Zinnkrautsud
(1/2 Tasse Zinnkraut mit 1/2 Liter Wasser 20 Minuten kochen, abseihen und abkühlen lassen) und danach ebenfalls die Auflage mit reinem Bienenhonig.


Bei Verbrennungen oder Verbrühungen nach dem Kühlen mit Wasser am besten sofort Honigauflagen machen. Das verhindert die schmerzhafte Blasenbildung und fördert ein narbenfreies Abheilen.


Der Honig kann evtl. mit Quittenschleim vermischt werden:
Quittenschleim: 5 g zerstoßene Quittenkerne mit 100 g abgekochtem Wasservermischen und verrühren


Bei schlecht heilenden Geschwüren kann man auch fein gewiegtes Karottenkraut mit Akazienhonig vermischt auflegen


Bei Drüsenschwellungen: lauwarmen Salbeiblättertee mit Honig vermengen und gurgeln oder pulverisiertes Zinnkraut mit etwas Quark und Honig als Umschlag verwenden


Eine Honigmaske für die Schönheit:
1 TL Honig mit 2 EL Hafer-Schmelzflocken und Olivenöl zu einem Brei verrühren. Auf Gesicht und Hals auftragen nach 30 Minuten abwaschen und mit Mandelöl einölen (evtl. Vitamin E Kapsel dazugeben)


Aufgesprungene und rissige Haut an den Füßen:

Honigauflagen oder Beinwellsalbe mit Honig vermischt auftragen


Wie wär`s mit einer Honigpackung gegen die Falten?
Etwas Bienenwachs soweit erwärmen, daß es fließt, 3 EL Saft von weißen Lilienblüten (aus der Apotheke) und den Saft einer Zwiebel mit 4 EL Honig mischen und auftragen. Über Nacht
einwirken lassen.



SALZ


Die Salzabreibung nach Pfarrer Heberle ist eine stark durchblutungsfördernde Maßnahme. Bei Rheuma empfiehlt er den Körper zunächst mit Olivenöl und hernach mit Salz kräftig einzureiben. Das Rheuma sei dann weg...


Ein weiterer Effekt hilft bei der Diagnose. Die inneren Organe, die nicht richtig funktionieren zeichnen sich auf der Haut nach der Öl-Salzabreibung sehr deutlich ab.


Salzwasser als Augenbad. Gesicht in lauwarmes leicht gesalzenes Wasser tauchen und ca 1 Minute die Augen öffnen.


Salzwasser in der Nase: Entweder verfahren wie beim Augenbad, bloß diesmal die Sole hochschnupfen und in ein bereitgehaltenes Handtuch ausschneuzen.


Kochsalzlösung vor dem Schlafen in jedes Nasenloch gesprüht verhindert Schnarchen


Sehnenentzündungen heilen rascher wenn man die befallenen Sehnen in lauwarmem Salzwasser badet.


Salzwasserbäder helfen bei (fast) allen Hauterkrankungen.

Bei Neurodermitis danach in die Sonne (oder auf die Sonnenbank) legen.


Meersalzbäder kurweise angewendet helfen bei Unterfunktion der Schilddrüse, bei Fettleibigkeit..


Salzwickel sind die preiswerte Alternative zum Meersalzbad.


Beim Durchfall der Kinder ausnahmsweise Salzstangen und Cola geben. Das beugt Salzverlusten vor und hält den Kreislauf stabil.



HEFE


Kurmäßig eingenommen hilft Hefe bei Hautunreinheiten und bei Furunkulose. Täglich 1 Messerspitze Hefeextrakt oder 1/2 Teelöffel frische Hefe.
Vorsicht, wer unter Pilzinfektionen leidet sollte diese Kur auf keinen Fall durchführen, weil er die Pilze im System nährt...



GETRÄNKE

BIER


Bier zum Haarespülen. Nach dem letzten Spülen Bier in die Kopfhaut einmassieren.
Wird in Mexiko sogar statt Haarfestiger verwendet.



SCHWARZER TEE


Schwarzer Tee im Teebeutel eignet sich hervorragend als Mittel gegen geschwollene Augen. Teebeutel ins kalte Wasser tauchen, ausdrücken und auf die geschlossenen Lider legen.



KAFFEE


Bei „lahmem“ Darm Einlauf mit Kaffee (in Körpertemperatur!)  - bringt den Darm, vor allem wenn er sehr träge geworden ist, wieder in Schwung undhilft der Leber lt Dr gerson bei der Entgiftung



KAROTTENSAFT


Karottensaft auf die Haut getupft hält die Feuchtigkeit und die Urlaubsbräune hält länger an



DÖRRPFLAUMENSAFT


Die Verstopfung sollte man versuchen mit Dörrpflaumensaft zu kurieren. Morgens 1/4 Liter vor dem Frühstück. Lange Zeit trinken!



LAKRITZENTEE


Lakritze hilft bei Verstopfung. Man kann Lakritze in Kamillentee auflösen und täglich trinken (aber nur 1 Tasse) Nach neuesten Erkenntnissen, sollten aber Menschen, die unter zu hohem Blutdruck leiden keine Lakritze essen.




ÖL

DISTELÖL


Innerlich wirkt z.B. Distelöl (1 EL vor jeder Mahlzeit eingenommen)
verdauungsfördernd und hilft der Leber bei der Entgiftung.



LEINÖL


Einmal im Monat Leinöl mit Kartoffeln gegessen hält den Darm gesund.
Leinöl ist auch für die Funktion der Leber günstig.



OLIVENÖL


Äußerlich hilft Olivenöl Heilsubstanzen z.B. des Johanniskrautes oder anderer Sorten Heilkräuter in den Körper zu schleusen. Aber auch für sich angewendet, ist z.B. Olivenöl ein Mittel um gesund zu bleiben. Pfarrer Heberle beschreibt in seinem Buch die Einreibung mit Olivenöl und danach die trockene Abreibung mit Salz als Diagnosehilfsmittel - es zeigen sich die gestörten Stellen als rote Flecken auf der Haut-
Olivenöl- und Salzeinreibungen sind ein probates Mittel bei Rheuma
Öl im Badewasser macht die Haut zart - und die Wanne schmutzig... Aber wer je in einem Johannisöl-Bad schwelgen durfte, nimmt die kleine Unannehmlichkeit des Wanneputzens gerne in Kauf. Außerdem eignen sich viele Duftessenzen dazu mit Olivenöl als Badeöl gemischt zu werden.
Bei Ohrenschmerzen kann man körperwarmes Olivenöl oder Johannisöl ins Ohr träufeln.



SONNENBLUMENÖL


Eine ganz wichtige Ölanwendung ist die Mundspülung mit Sonnenblumenöl. JedenMorgen vor dem Frühstück einen Schluck Sonnenblumenöl ca 10 Minuten im Mund hin und her bewegen und durch die Zähne ziehen. Das sich dann weißlich verfärbende Öl keinesfalls schlucken, weil`s rausgelöste Giftstoffe enthält. Das hält den Mund und Rachenbereich sauber und hilft überdies bei chronischen Zahnfleischentzündungen.



RIZINUSÖL


Rizinusöl aus der Apotheke kann zur Normalisierung des Haarwuchses beitragen, selbst bei so gravierenden Beschwerden wie kreisrundem Haarausfall:

Alle 2-3 Tage abends Rizinusöl in die Kopfhaut einmassieren und abdecken. Über Nacht drauf lassen und morgens mit einem milden Shampoo auswaschen. (Danach Brennesseltee-Spülung aufbringen und Brennesseltee trinken) Auf die Wimpern aufgebürstet fördert es deren Wachstum.



KÜRBISÖL


Kürbiskernöl ist ein gutes Wundheilmittel speziell bei Brandwunden und bei
Kälteschäden an der Haut




NÜSSE und ÖLFRÜCHTE



WALNÜSSE


Walnußblättertee wird hauptsächlich zur Entgiftung und zur Entschlackung benutzt. Er kann mit Honig gesüßt werden.
Ein guter Hauttee wird aus je 1 EL Walnußblättern, Huflattich und Stiefmütterchen, hergestellt. Heiß anbrühen und 10 Minuten ziehen lassen - also nicht kochen! Der Tee wird innerlich zur Entschlackung als Tee und äußerlich als Hauttonikum verwendet.



SESAM


Sesamsamen sind nervenstärkend und wirken auf die Herztätigkeit kräftigend.
Eiterungen, Milchschorf und Ekzeme verschwinden, wenn jeden Tag etwas
Sesamsamen genommen wird



MANDELN


Mandelmilch wird oft empfohlen, wenn kleine Kinder keine Milch vertragen. Dazu wird Mandel püriert und dann mit einem Mixer oder Shaker mit Wasser verschüttelt.


Milchschorf und Magen- Darmstörungen lassen sich mit Mandelmilch (oder auch mit Reisschleim) sehr gut beeinflussen



SONNENBLUMENKERNE


Die jungen Blütenköpfe der Sonnenblumen kann man als „Notgemüse“ kochen und wie Rosenkohl zubereiten





GEWÜRZE

DIE ZWIEBEL


Zwiebeln mit Honig zu gleichen Teilen in ein Glas geben und 24 Stunden stehen lassen.
Den sich absetzenden Saft abgießen und schnell als Hustensaft verbrauchen. Jede Tagesdosis frisch herstellen.


Zwiebeln mit Wasser und Honig verkocht regt die Harnausscheidung an.


Wasser in den Beinen kann man mit Zwiebelwein behandeln:
1/2 Liter Wasser mit 1/2 Liter Wein mischen und aufkochen, dann vier Zwiebeln und 1 TL Rosmarinpulver dazugeben und 5 Minuten kochen, abseihen und nach dem Abkühlen bis zu 3 Tassen täglich trinken.

Zwiebeln als heiße Auflagen ähnlich wie Kartoffelauflagen anwenden. Zwiebelscheiben erhitzen und in ein Tuch einschlagen. Das wird gemacht wenn sich Entzündungen wie zB Bronchitis oder Ohrenentzündungen lösen sollen.


Zwiebelscheiben roh werden bei Insektenstichen aufgelegt. Die Schwellung und Entzündung ist ganz schnell weg.


Zwiebelsäckchen aus fein gehackten Zwiebeln in ein Tuch gedreht und hinterm Ohr befestigt nimmt Ohrenschmerzen.


Zwiebelpackungen an den Füßen bei Fieber und Zwiebelpackungen auf den Waden bei Herzbeschwerden helfen sofort die lästigen Symptome bekämpfen.


Beim Fließschnupfen jeden Abend eine frisch aufgeschnittene Zwiebel auf den Nachtkasten legen heilt Fließschnupfen.


Bei wässerigem Schnupfen oder bei rotem, brennenden Urin (speziell bei kleinen Kindern) soll man eine hauchdünne Scheibe Zwiebel kurz in ein Glas warmes Wasser tauchen. Dann dieses „homöopathische Zwiebelwasser“ alle Stunde teelöffelweise einnehmen lassen.


Zwiebelsirup gegen Husten:

Große Zwiebel in kleine Scheiben schneiden und mit 2 EL
Kandiszucker zu einem dicken Brei einkochen. Abkühlen und abseihen. Alle Stunde 1 Teelöffel.


Zwiebeln in Milch gekocht vertreiben Magenschmerzen


Zwiebelsirup - kalt angesetzt
Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden in einer großen Tasse eine Lage Zwiebeln eine Lage Kandiszucker dann wieder eine Lage Zwiebeln etc. schichten Einige Stunden ziehen lassen bis sich der Kandiszucker aufgelöst hat. Jetzt abseihen und den so entstandenen Saft löffelweise bei Hustenreiz einnehmen.


Bei Insektenstichen Zwiebel halbieren und den Stich kräftig mit der Schnittstelle abtreiben. Das desinfiziert und nimmt den Juckreiz.


Bei schlecht heilenden Wunden werden Zwiebelhäutchen - das ist die dünne Haut zwischen den einzelnen Ziebellagen - aufgelegt und verbunden. Der darin enthaltene Zwiebelsaft desinfiziert und beschleunigt die Heilung.



DER KNOBLAUCH


Knoblauchsaft ins Ohr getupft nimmt Ohrschmerzen.


Knoblauchsaft auf Nagelpilz getupft läßt Fußpilz verschwinden


Eine Scheibe rohen Knoblauch zwischen schmerzenden Zahn und Wangenschleimhaut gelegt nimmt die Zahnschmerzen (...für kurze Zeit - sie ersetzt nicht den Zahnarzt)


Angeblich hilft Knoblauchmilch auch Fußschweiß vertreiben - wer weiß ob man dann halt nicht den Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben hat und dann statt nach Schweissfüssen  nach Knoblauch riecht...?


Angeblich soll Knoblauchmilch täglich getrunken auch hartnäckige
Ischiasbeschwerden vertreiben, wenn sie stoffwechselbedingt sind.


Knoblauch regelmäßig gegessen beugt Herz- Kreislaufbeschwerden vor - aber man riecht`s (Mit Petersilienbutter kann man die Ausdünstungen mildern)


Aus Amerika „Liver Flush“: 1 Grapefruit, 3 EL Olivenöl, 3 Knoblauchzehen im Mixer zerkleinern und gleich trinken. Tut gut, aber nach ein paar Tagen sollte man auf eine einsame Insel ziehen...


Knoblauch mit Milch hilft  bei Kindern die Würmer vertreiben (Erwachsene können das auch versuchen) Zerdrückten Knoblauch in roher Milch verrühren .

ODER

Knoblauch mit Milch verkocht hilft auch bei Kindern gegen Würmer


Knoblauch, roh gegessen desinfiziert Magen und Darm und regt die Verdauungssäfte an


Als Mittel gegen Arterienverkalkung und/oder hohen Blutdruck kann man 5
kleingehackte Knoblauchzehen, mit 2 TL Weißdornblüten, 1 TL Ackerschachtelhalm vermischen, mit kaltem Wasser (ca 1/2 Liter) ansetzen und 20 Minuten kochen. Diese Mischung im Laufe des Tages trinken.


Knoblauchtinktur kann man selbst herstellen: Ca 40-50 Knoblauchzehen schälen und mit 1 Liter guten, mindestens 40-50 %-igen Schnaps ansetzen und in die Sonne stellen. Eine Stunde vor dem Essen 10 Tropfen eingenommen hilft diese Tinktur das Verdauungssystem auf die Mahlzeit vorbereiten. Hilft besonders gut älteren Leuten mit Verdauungsschwäche.



DER PFEFFER


Cayenne Pfeffer
Kann bei Magenschmerzen versucht werden. 1 Messerspitze Cayenne Pfeffer in warmem Wasser auflösen und trinken. Nur eine Dosis am Tag! Cayenne Pfeffer kann auch zur besseren Kopfdurchblutung eingesetzt werden. 1 Messerspitze am Tag.



DER KREN oder MEERRETTICH


Kren bzw Meerrettich wirkt stark antibiotisch und hilft demzufolge bei allen Erkältungskrankheiten. Wem der Geschmack des Kren zu deftig ist, vermischt diesen halb und halb mit Honig und nimmt ihn so z.B. als Hustenmedizin


Frisch geriebener Kren auf Insektenstiche aufgelegt nimmt (vorausgesetzt der Stachel wurde entfernt) sofort den Schmerz


Kren 8 Tage in Weinessig angesetzt ist ein kosmetisches Mittel gegen Aknepusteln (Stark desinfizierend)


Meerrettichtinktur ist ein natürliches Antibiotikum.
Die Tinktur wird so hergestellt:
1 Teil Meerrettich reiben und mit 1 Teil Schnaps vermengen. 1 Stunde an warmem Ort ziehen lassen und dann abseihen und auspressen. Diese Tinktur auf schlecht heilendeWunden (faules Fleisch) aufgebracht hilft schnell und zuverlässig heilen


Meerrettich-Hustensirup:
100 g Meerrettich raffeln und mit 100 g Honig vermengen. Nach einer halben Stunde den Saft abnehmen und den Meerrettich ausdrücken Diesen Sirup auf die Seite stellen und den Rest vom Kren nochmals mit 1/2 Liter Wasser und 200 g Rohrzucker (keinen eingefärbten Zucker nehmen) auf die Hälfte einkochen. Beide Siruparten mischen und bei Husten nehmen



DER RETTICH


Schwarzer Rettich ist ein gutes Lebermittel - aber Achtung, kleine Mengen nehmen weil er sonst die empfindlichen Schleimhäute reizt.
Scheibchenweise ißt man den Rettich zur Unterstützung der Leber und Gallenfunktion.


Als Sirup wird der Rettich geraspelt mit Zucker vermengt der danach sich absetzende Rettich-Zuckersaft wird abgegossen. und als Hustenmedizin bei Keuchhusten verwendet



GEWÜRZNELKEN


Nelken gekaut oder als Nelken-Öl aufgetragen hilft bei Zahnschmerzen
Ist ein altes Trampermittel, das  den Zahnarzt keinesfalls ersetzt.



ROSMARIN


Rosmarin als Tee aufgebrüht und relativ lange (15 Minuten) gekocht wirkt harntreibend und nervenstärkend.


Rosmarin wird auch dem Herzwein der Hildegard von Bingen zugesetzt
Rezept unter der Rubrik „Petersilie“



BOHNENKRAUT


Bohnenkraut wirkt gegen Blähungen und sollte vor allem beim Kochen der Bohnen mit zum Würzen genommen werden. Zusammen mit Ysop wird Bohnenkraut als Tee aufgegossen, der dann bei niedrigem Blutdruck wirksam ist.



BASILIKUM


Die zerquetschten Blätter vom Basilikum:auf Insektenbisse aufgelegt nehmen dem Biß den Schmerz und helfen schneller heilen. Basilikum-Tee wird schonvon alters her gegen Kopfschmerzen, niedrigen Blutdruck und bei Nervenschwäche verabreicht



DER KÜMMEL


Kümmeltee trinkt man bei bei Blähungen, Magenschmerzen Koliken und Brechreiz


Bei Magen-Darmbeschwerden, wenn sonst garnichts helfen mag, trinkt man die Mischung KüKaLeiWa eine Mischung aus Kümmeltee, Kartoffelwasser, Leinsamen und Wasser


Kümmelöl aus der Apotheke kann bei Erkältungskrankheiten ähnlich wie das Teebaum und Majoranöl auf Brust und Rücken aufgetragen und dann mit einem warmen Lappen abgedeckt verwendet  werden.


Bei Darmentzündungen sollte man Butter, Eidotter, Zwiebelsaft und zerstoßenen Kümmel verrühren und teelöffelweise einnehmen (6-8 x tgl)


Kümmel ist stark krampflösend und kann bei Menstruationskrämpfen gegeben werden



DER LIEBSTÖCKEL


Liebstöckel wirkt als Tee harntreibend ,verdauungsfördernd und appetitanregend.


Bei Gärungsdyspepsien (Geruchlose Winde) wird Liebstöckel entweder als Gewürz dem Essen zugesetzt oder kannals Tee getrunken werden.



DER KERBEL


Kerbel kann man zusammen mit Löwenzahntee in der Frühjahrsteekur anwenden. Er wirkt ausgesprochen harntreibend und blutverdünnend



DIE BRUNNENKRESSE


Brunnenkresse senkt den Blutzucker und ist als Mund, Rachen und Darmdesinfiziens ein geschätztes Heilmittel. Die Neigung zu Hautausschlägen läßt mit der täglichen Einnahme von Brunnenkresse roh auf Brot oder im Salat, deutlich nach.



DER DILL


Dill wirkt wärmend auf den Verdauungstrakt und ist deshalb bei jeder Art von Bauch- Erkältung angebracht. Dill fördert die Milchbildung bei stillenden Müttern



DER LAUCH


Lauch wirkt ähnlich wie Schnittlauch, Bärlauch, Knoblauch
Das Gewürz (Gemüse) ist wurmtreibend und hat auf das Gefäßsystem eine sehr günstige Wirkung. Die Gefäße bleiben bei regelmässiger Einnahme

elastischer



DIE PETERSILIE


Petersilie ist wassertreibend, blutbildend und verdauungsfördernd.
Angeblich kann man mit Petersilienbutter dem Knoblauchgeruch vorbeugen.


Aus Petersilie wird der von der Hl Hildegard beschriebene Herzwein hergestellt. Dazu nimmt man:


Ca 10 Petersilienstengel mit Blättern und kocht diese in 1 Liter gutem Wein .Dazu gibt man 1-2 EL reinen Weinessig und kocht alles 10 Minuten lang durch. Danach 1 Glas Bienenhonig (250 g) in die Heiße Flüssigkeit mischen und kurz aufwallen lassen und abseihen. Bis zu dreimal täglich ein kleines Gläschen. Hier geht es nicht um die Wirkung vom Honig, sondern um die Mischung von natürlichem Zucker und Essig mit Petersilie.

Hilft bei Herzstechen und niederem Blutdruck



DER MAJORAN


Majoran als Tee wirkt harntreibend und verdauungsfördernd.


Majoranöl zusammen mit Oliven oder Mandelöl (5 Tr Majoranöl auf 1 EL Olivenöl) auf Brust und Rücken gerieben hilft bei Bronchitis (evtl Teebaumöl dazugeben)



DER THYMIAN


Thymian ist der Hustentee schlechthin und wird auch bei allen Infekten im Mund und Rachenraum zum Spülen und Gurgeln verwendet





GEMÜSE


DER SPARGEL


Spargel wirkt entwässernd und schwemmt Harnsäure aus



DIE SALATGURKE


Eine Salatgurke ist eigentlich erst dann reif, wenn sie gelb ist. Wer sie also im Garten zieht, sollte solange warten.


Gurkensaft trinkt man zum Schlankbleiben und gegen Rheuma.

Gurkensaft entwässert nämlich und löst Säuren im Körper.


Gurkensaftkompressen auf die Augen erfrischen.


Gurkensaft mit Mehl vermischt als Packung auf die Haut klärt Hautunreinheiten.


Gurkenscheiben auf die Haut haben dieselbe Wirkung.


Gurkenkörner getrocknet und als Tee (1 TL für eine Tasse) helfen bei Nieren und Blasenleiden




DIE KAROTTE


Die Karotte ist ein wohlschmeckendes Gemüse und wertvolle Arznei.


Frischer Karottensaft morgens vor dem Frühstück getrunken lindert Sodbrennen und nimmt die Übersäuerung des Magens weg.


Frischer Karottensaft auf die Haut getupft hilft der Haut die Feuchtigkeit und die Urlaubsbräune bewahren.


Äußerlich kann man das Karottenkraut fein wiegen und mit
Akazienhonig vermengen und bei Hautgeschwüren auflegen.


Möhren verbessern den Stoffwechsel und bekämpfen Fäulnisvorgänge im Darm.


Bei Darmerkrankungen kann man 250 g Möhren mit 1 Liter Wasser und 250  g Kartoffeln dick einkochen ,pürieren und dann den Brei mit Gemüsebrühe auffüllen und als Suppe essen.




DER KÜRBIS


Kürbis ist ein guter Lieferant für Lecithin (= Gehirnnahrung) und Salicylsäure (=schmerzstillend)


Übergewichtigen sei der Kürbis wärmstens empfohlen, weil er das Wasser aus dem Gewebe ausschwemmt und auch den Magen füllt ohne viel Kalorien zu haben.


Nierenkranke sollten täglich einmal ein Gericht essen, das zu gleichen Teilen Kürbis und Tomate und etwas Zwiebel enthält das normalisiert die Harnsäureausscheidung.


Männer, die regelmäßig Kürbiskerne naschen haben keine Schwierigkeiten mit der Prostata zu erwarten.


Kürbisfruchtfleisch auf die brennenden Füße aufgelegt wirken kühlend.


Kürbis als Gemüse wirkt wassertreibend.
80 - 100 gekaute Kürbiskerne und anschließend 1 EL Rizinusöl vertreiben den Bandwurm -

bei Madenwürmern bei Kindern helfen schon 10 - 15 Kürbiskerne und 1
TL Rizinusöl -


Eine weitere Wurmkur mit Kürbiskernen geht so:
200g Kürbiskerne werden entweder zerstoßen und mit 100 g Honig gemischt und als ganze Portion gegessen. Danach nimmt man zum Abführen Magnesium sulfuricum 1 EL auf einen 1/ 2 Liter heißes Wasser, auf lauwarm abkühlen lassen und trinken. Nicht
weit von der Toilette entfernen. Die Wirkung ist beeindruckend !!!



DIE ROTE BEETE


Die Rote Beete ist vielen aus der sog. Breuß-Kur bekannt, die der österreichische Heiler den Krebskranken empfiehlt. Tatsächlich enthält die Rote Beete rechtsdrehende Milchsäure, der man die heilende Wirkung bei entarteten Zellen nachsagt. Rote Beete ist ein guter Vitaminspender (A, B-Gruppe und C) und Mineralienlieferant.


Rote Beete wird grundsätzlich roh als Heilmittel genommen - gekocht ist sie zwar lecker aber nicht so wertvoll.



DER SELLERIE


Sellerie gilt als harntreibend und magenreinigend und außerdem sagt man dem Sellerie potenzfördernde Wirkung nach.


Bei Kreislaufproblemen und Nervenschwäche wird der Preßsaft aus Knolle, Blättern und Stengel genommen.


Sellerie als Tee oder gekocht oder roh verhindert Nierensteine und Harngrieß.


Wasser in dem Sellerie gekocht wurde, abkühlen lassen gibt ein gutes Schuppenmittel. Einfach las letzte Haarspülung verwenden



DIE KARTOFFEL


Die Kartoffel ist ein guter Vitamin C und Kalium-Lieferant


Kartoffelsaft: Den Saft einer mittelgroßen, rohen Kartoffel löffelweise eingenommen löscht überschüssige Magensäure. Sollte man bei Sodbrennen versuchen. Kur nicht länger als 6 Wochen machen.


Wer den Kartoffelsaft nicht mag, kann sich Kuzu aus dem Naturkostladen besorgen. Einen Esslöffel von dem Stärkepulver uaf ein Glas Wasser am Morgen löscht die überschüssige Magensäre ebenso gut.


Arne Waerland hatte folgende Kur bei Gicht beschreiben:
Jeden Tag 2 Liter vom Kochwasser von geschälten Kartoffeln trinken.


Kartoffeln - obwohl sie selbst sauer sind - lösen Harnsäure gut. Das liegt an den Puffereigenschaften.


Bei allen Behandlungen, wo Wärme gebraucht wird -
z.B. Bronchitis, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen Kartoffeln mit Schale kochen und zu Mus zerstampfen. So heiß wie erträglich auflegen. Verbrühungsgefahr!!!!


Achtung:
Gelenke sollte bei dieser Behandlung nicht heiß und geschwollen sein!


Bei Durchfall Kartoffel mit Karotte in Salzwasser kochen und wenn alles weichgekocht ist, pürieren. Stoppt den Durchfall schnell und beruhigt den Darm..


Rohe Kartoffelmasse auf Verbrennungen aufgelegt heilen und kühlen schnell und zuverlässig.



DER KOHL


Kohlblätter ziehen Krankheitsstoffe aus dem Gewebe. z.B. bei Arthritis und Arthrose aber auch bei Wunden und bei Venenentzündungen heilt alles schneller wenn ein gewallertes und entgrätetes Kohlblatt aufgelegt und mit einer elastischen Binde befestigt wird. Kohlblattauflagen kann man bei Neuralgien ebenso versuchen wie bei Zahnschmerzen und Kopfschmerzen. Entzündungen im Körper wie Bronchitis, Metritis u.ä. werden mit Kohlumschlägen behandelt. Ebenso das Panaritium (Nagelbetteiterung)


Kohlsaft - täglich 1/2 bis 1 Liter im Entsafter frisch hergestellt und löffelweise über den Tag eingenommen , heilt Magen und Zwölffingerdarmgeschwüre ab. Zusätzlich auf  reizarme Kost umstellen.


Bei Blähungen trinkt man nach jeder Mahlzeit eine Teemischung aus
Kümmel und Kamille . Nach 6 Wochen sollte alles verheilt sein.


Krautgemüse, sofern es gut durchgekocht wurde, wirkt bei Verstopfung normalisierend


Sauerkraut und dessen Saft - roh genossen - baut die richtige Darmflora auf und behebt Vitamin C Mangelerscheinungen (das war früher die Skorbutprophylaxe auf Schiffen)


Sauerkrautrezept:
Weißkraut mit dem Krauthobel schneiden, 2-3 cm Lage in einen Tontopf schichten
Darüber kommen Wachholderbeeren, Senfkörner Koriander und evtl ein wenig Salz,
dann kommen 1 cm dick geschnittene Zwiebelscheiben, dann wieder Kraut, Gewürz und
Zwiebeln bis der Topf voll ist. Fest klopfen, mit Pergamentpapier abdecken, mit einem Stein beschweren und gären lassen. 3 Wochen nicht unter 20 Grad Celsius abkühlen lassen




OBST


ÄPFEL


Äpfel sind ausgezeichnete Vitaminlieferanten, Der Apfel wirkt blutreinigend und hilft bei Gicht und Arterienverkalkung.


Apfel hilft sowohl bei Durchfall wie bei Verstopfung,
denn er saugt Darmgifte auf und hemmt das Wachstum von schädlichen Bakterien.


Entgiftungsrezept aus Österreich:
Morgens lauwarmen Apfelsaft mit dem Saft einer halben Zitrone
mittags Apfelschalentee mit Honig und
abends reinen Apfelsaft.
Essen kann man dazu 6-8 rohe Äpfel und vor dem Schlafen ein Schälchen warmes Apfelmus mit Honig.


Ein Bratapfel mit Honig zerdrückt ist ein probates Mittel gegen Heiserkeit



KIRSCHEN


Kirschen als Heilmittel sind weitgehend unbekannt. Sie enthalten kaum Fett und Eiweiß, sind daher kalorienarm und als Entschlackungsmittel bestens geeignet.


Kirschsaft bei Fieber stärkt das Herz und senkt die Temperatur. Am besten frisch aus dem Entsafter...


Das Innere der Kirschkerne pulverisiert und mit Wein versetzt wird teelöffelweise als Mittel gegen Harngries eingenommen


Für die Lunge ist der Tee aus Kirschblüten (1 Handvoll auf 1 Liter Wasser kalt ansetzten und kurz aufkochen) bestens geeignet. Diesen Tee darf man dann mit Honig süßen


Der Tee von Kirschenstielen hilft bei Bronchitis und wenn man die Rinde trocknet und als Tee aufgießt und trinkt, kann man damit Gicht behandeln.



DIE ZITRONE


Zitronensaft bei Sonnenbrand auf die gerötete Haut aufgetragen lindert den Brennschmerz und fördert die Heilung.


Bei rauher Haut an den Fersen wird zunächst die Haut mit Zitrone abgerieben und dann wird dick Vaseline aufgetragen. Über Nacht einwirken lassen. Früher hat sich die Haut mit Zitronensaft betupft, wenn man keine Sommersprossen haben wollte.




BEEREN


JOHANNISBEEREN


Johannisbeerblätter v. schwarzer Johannisbeere als Tee zubereitet sind bei Durchfall besonders wirksam (nicht süßen!)


Auch als Hustentee bei jeder Art von Krampfhusten.


Der Saft der Beeren angewärmt hilft bei Halsweh,


den Saft mit Weingeist versetzt nimmt man als Mittel gegen Koliken und wenn man die Früchte ißt regt man Nieren und Blasenfunktion an.



HEIDELBEEREN


Bei Durchfall wird Heidelbeerkompott mit Biobin (Johannisbrotmehl) angerührt und in mehreren Portionen über den Tag verteilt gegessen.


Heidelbeeren zu gleichen Teilen mit Honig vermischt hilft ebenfalls.



HOLUNDER


Gegen Fieber hilft folgendes Rezept:

Roten Holder abperlen und mit etwas Wasser zum Kochen bringen. 3-5 Minuten köcheln lassen. Dann die Beeren zerdrücken und alles
durch ein Haarsieb streichen. Den so gewonnenen dicken Saft nochmals mit Zucker aufkochen und noch heiß in Flaschen abfüllen und sofort verschließen (Vakuumdeckel oder Korken)

Esslöffelweise mehrmalsma Tag einnehmen.



ESSIG


Jeden Morgen 1 EL Apfelessig mit einem Glas Wasser vor dem Frühstück getrunken hält den gesamten Organismus gesund. Liefert alle benötigten Mineralstoffe.


Kalte Essigwickel helfen bei Schwellungen


Warme Essigwickel helfen bei Nervosität, bei Schreikrämpfen der Kinder


Einige Tropfen Weinessig in die Nase hochgezogen stillen Nasenbluten




GETREIDE


GERSTE


Gegen Fieber hilft Gerstenwasser:
50 g Gerste werden in 2 Liter Wasser gekocht bis die Hälfte verdampft ist. Dann werden 2 EL Honig und der Saft einer Zitrone zugegeben (Diabetiker nehmen Fruchtzucker statt Honig. Das ist übrigens auch ein ganz tolles Mittel zum Entschlacken: Einfach eine
Mahlzeit mit einem Liter Gerstenwasser ersetzen.



BUCHWEIZEN


Buchweizen senkt den Blutdruck und hat eine günstige Wirkung auf die Elastizität der Adern



HAFER


Das regelmäßige Essen von Haferflocken beugt Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse vor.


Haferschleim ist die klassische Schonkost bei Magen und Zwölffingerdarmgeschwüren.


Entzündungen und Geschwüre heilen besser ab. Aber Vorsicht: Wenn sich ein Magenkranker vor Haferschleim ekelt, ist es besser auf andere Diäten auszuweichen, weil der Ekel alleine schon wieder soviel Säure produziert, daß die Haferschleimdiät sinnlos ist.


Hafertrunk als Aufbaumittel auch nach schwerer Krankheit:

2 Liter Maß Hafer werden mindestens 10 x gewaschen, dann in 3 Liter Wasser bis zur Hälfte eingekocht. Danach nach Geschmack mit Honig süßen (Diabetiker nehmen Fruchtzucker)

Tagsüber schluckweise trinken.



DINKEL


Ein Dinkelsäckchen (Dinkelkörner in ein Tuch einnähen)) im Backofen heiß gemacht und auf Entzündungen, Schwellungen etc. aufgelegt hilft schnell, problemlos und zuverlässig.


Gekochter Dinkel hilft bei Verstopfung. Er wird als Beilage wie Reis zubereitet. Wenn man ihn vorher einweicht, wird Dinkel schneller weich



REIS


Reis hilft Entwässern. Reis kochen (ohne Salz) und mit geriebenem Apfel mischen. Wirkt sehr sanft. Wichtig bei Herzkranken.


BROTTRUNK


Brottrunk aus dem Reformhaus fördert die Bildung der Darmflora und sorgt für gute Verdauung


REJUVENAT


DRINK AUS DEN USA
Keimfähiges Getreide (Sprießweizen) ca 100 g in ein hohes Glas füllen und mit Wasser spülen. An einem dunklen warmen Ort sprießen lassen Jeden Tag aber einmal kurz mit Wasser spülen, abseihen und wieder an den dunklen Ort zurückstellen. Nach 3-4 Tagen kommen kleine Keine raus. Dann das Glas mit Wasser auffüllen und bei Zimmerstemperatur stehen lassen. Es vergärt zu einem erfrischenden Saft, der ein bißchen wie Most schmeckt. Rejuvenat reguliert die Verdauung.